Sie sind hier:   Startseite  > Aktuelles > Mediathek

 

 

 

  

 

 

Jahreshauptversammlung der Baugewerksinnung Lingen

„Gut gefüllte Auftragsbücher - gleichwohl nicht frei von Sorgen“, dies ist die Kernaussage der im Dezember letzten Jahres durchgeführten Konjunkturumfrage im Innungsbereich, so Obermeister Georg Kall auf der Jahreshauptversammlung der Baugewerksinnung Lingen, die vor wenigen Tagen in der Bildungsakademie am Schwarzen Weg 16 stattfand.

Rund 82 % der Betrieb bewerten ihre wirtschaftliche Lage als „sehr gut“ (13 %) bzw. „gut“ (69 %). Bei mehr als 50 % der Baubetriebe liegt der gegenwärtige Auftragsbestand bei mehr als 8 Wochen. Sorge bereitet den Betrieben dagegen der nicht mehr zu deckende Fachkräftebedarf. Bei Vollbeschäftigung im Altkreis Lingen, einem weiteren Rückgang der Schulabgänger bis 2020 um rund 10 %, dem Eintritt vieler Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand in den nächsten Jahren, wird man, so Kall, auch zukünftig mit dieser Situation umgehen müssen. Die Hoffnung, Fachkräfte aus dem Klientel der Flüchtlinge zu generieren, ist aufgrund fehlender sprachlicher Kompetenz und fachlicher Qualifikation sowie teilweise kulturell bedingter Hemmnisse ebenfalls deutlich zurückgegangen. Erfreulich sei aber, dass die Zahl der neu eingetragenen Ausbildungsverträge im Innungsbezirk im letzten Jahr wieder leicht angestiegen ist.

 

Im Kurzbericht des Obermeisters ließ Georg Kall nochmals die vielfältigen Innungsaktivitäten Revue passieren. Die von Hauptgeschäftsführer Horst Hagemann vorgestellte Jahresrechnung 2017 sowie der ausgeglichene Haushaltsplan 2018 wurden einstimmig von der Versammlung genehmigt. Der Veranstaltungskalender für 2018 sieht wiederum verschiedene Fachseminare sowie handwerksübergreifende Veranstaltungen zu aktuellen Themen wie „Betriebsrentenstärkungsgesetz“ oder „Neue Datenschutzgrundverordnung“ vor. Auch ist in 2018 eine Innungsfahrt nach Ijmuiden und Den Haag mit Besichtigung des Schleusenneubaus geplant. Hauptgeschäftsführer Horst Hagemann wies auf eine für Herbst geplante regionale Nachwuchs- und Imagekampagne hin, bei der auch die sozialen Netzwerke eingebunden werden.

 

Höhepunkt der Veranstaltung war die Überreichung einer Ehrenurkunde anlässlich des 50jährigen Meisterjubiläums an Werner Kues (Salzbergen) und Anton Menke (Freren). Obermeister Georg Kall hob insbesondere das ehrenamtliche Engagement der Jubilare hervor. So war Werner Kues 41 Jahre im Meisterprüfungsausschuss tätig. Anton Menke gehörte dem Vorstand der Baugewerksinnung Lingen bis 2008 über 15 Jahre an.