Sie sind hier:   Startseite  > Aktuelles > Mediathek

Kfz-Innung Meppen startet Lichttest-Aktion 2017


Umfangreicher Prüfaufwand für komplexe Scheinwerfer

 

Vor dem offiziellen Start der Lichttestaktion am 01.10.2017 werden derzeit über die Geschäftsstelle der KFZ-Innung Meppen ca. 10.000 Lichttestplaketten an rund 60 KFZ-Werkstätten herausgegeben. Weiterhin wird mit Hinweisplakaten in den Innungs-Fachwerkstätten auf die diesjährige Verkehrssicherheitsaktion hingewiesen.

 

Vom 01.10. – 31.10.2017 ist der Lichttest für die Kunden kostenlos. Bei der Aktion unter dem Motto „Freie Fahrt für gutes Licht“ steht die gesamte Beleuchtung vom Fern- und Abblendlicht über Nebelscheinwerfer und Parkleuchten bis hin zur Warnblinkanlage auf dem Prüfstand. Die Prüfung der Beleuchtungsanlage nimmt lediglich 10 Minuten in Anspruch und wird mit Hilfe einer Checkliste durchgeführt. Zusätzlich werden die Wischblätter und die Scheibenwischanlage untersucht. Als Nachweis für einen erfolgreichen Check wird die Licht-Test-Plakette vergeben. Während der Check für den Kunden kostenlos ist, müssen Ersatzteile und umfangreiche Einstellarbeiten bei Scheinwerfersystemen bezahlt werden.

 

Mitmachen lohnt sich
Für einen zusätzlichen Anreiz sorgt auch in diesem Jahr wieder ein Gewinnspiel. Neben dem Zugewinn an Sicherheit warten in einer Verlosung mehrere Tankgutscheine auf die teilnehmenden Kunden.

 

Hohe Akzeptanz bei den Fachwerkstätten
An der Aktion beteiligen sich rund 60 Fachwerkstätten der Kfz-Innung Meppen. Darüber hinaus wird die Aktion von der Verkehrswacht Meppen, den örtlichen Polizeidienststellen und von der AOK Region Emsland/Grafschaft-Bentheim als offizielle Partner begleitet, so Geschäftsführer Harald Hüsers. Hüsers weist darauf hin, dass die Lichttestaktion auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums steht.

 

Der Lichttest, so der stellv. Obermeister Josef Steinkamp, ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr. Dabei macht die komplexe Lichttechnik die Prüfung immer umfangreicher. Die reine Sichtprüfung bei konventioneller Beleuchtung gehört zwar nach wie vor dazu, aber bei modernen Fahrzeugen lässt sich ein Fehler nicht mehr einfach per Schraubendreher beheben. Im Zeitalter von Xenon, LED, Laser und intelligenten Lichtfunktionen steigen auch die Anforderungen an die KFZ-Meisterbetriebe.

 

Die Vertreter der diesjährigen Aktion erinnerten auch daran, dass bei allen Fahrzeugen mit konventioneller Beleuchtung, die im letzten Jahr in die Statistik einflossen, rund 1/3 mangelhaft waren. Für Niedersachsen bedeutet dies 1,5 Millionen Fahrzeuge.

 

Im Rahmen eines Pressegesprächs wurden nun im Autohaus Rolf Fehrmann/Haren-Rütenbrock die ersten Lichttest-Plaketten und die weiteren Werbemittel der Aktion übergeben.