Sie sind hier:   Startseite  > Aktuelles > Mediathek

 

 

 

  

 

 

Torsten Timmer weiterhin Obermeister der Kfz-Innung Lingen

Auf der Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung Lingen, die vor wenigen Tagen in der Bildungsakademie des Lingener Handwerks am Schwarzen Weg 16 stattfand, wurde Torsten Timmer (Lingen) einstimmig im Amt des Obermeisters bestätigt.

Gleiches gilt für den stellvertretenden Obermeister Axel Albers (Lingen), Lehrlingswart August Schmidt (Thuine) sowie die Beisitzer Simon Barth (Lengerich), Gerrit Janßen (Lingen) und Bernhard Schütte (Salzbergen). Neu in den Vorstand gewählt wurde Willi Vogt (Wietmarschen-Lohne). Jürgen Luttermann (Spelle) trat nicht erneut an und wurde mit dem Dank des Obermeisters für die geleistete Arbeit aus dem Vorstand verabschiedet. Als Kassen- und Rechnungsprüfung der Innung fungieren auch zukünftig Gerd Helming (Lingen), Theo Kock (Emsbüren) sowie Frank Ortmann (Lingen).

 

In seinem Jahresbericht ging Obermeister Torsten Timmer auf die vielfältigen Innungs-aktivitäten, Veranstaltungen und Seminare im Berichtszeitraum ein. Hervorgehoben wurde hier insbesondere die im Januar 2018 mit über 100 Teilnehmer aus den Innungen Lingen, Meppen, Nordhorn und Papenburg durchgeführte Informationsveranstaltung zum Thema „Schadensmanagement“. Für 2019 ist einer Nachfolgeveranstaltung „Haftpflichtschadensabwicklung“ geplant.

 

Der in Herbst 2017 mit über 170 Fahrzeugen erfolgreich durchgeführte öffentliche Lichttest auf dem Kirmesparkplatz an der Lindenstraße in Lingen soll auch im aktuellen Kalenderjahr angeboten werden. In diesem Zusammenhang wurde auch über die sogenannte HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie diskutiert. Mit Einführung der Richtlinie haben sich die Anforderungen für die Scheinwerferprüfung, den Scheinwerfereinstellplatz und das Scheinwerfer-Einstellgerät deutlich verändert. Ein wesentlicher Bestandteil der neuen Richtlinie ist die Definition einer geeigneten Aufstellfläche für das Fahrzeug und für das Scheinwerfer-Einstell-Prüfgerät (SEP). Durch den AU-Beauftragten der Kfz-Innung wurden hier bislang 40 Betriebe überprüft und anerkannt.