Herzlich
willkommen


Sie sind hier:   Startseite  > Startseite
   

 

 

  

 

 

Aktuelle Hinweise:


Sonderaktion WELLENBRECHER wird verlängert

Die Sonderaktion „Wellenbrecher“ der Bäckerinnung Emsland Mitte-Süd zu Gunsten der in den aktuellen Katastrophengebieten betroffenen Bäckerbetriebe wird um mindestens eine Woche verlängert.

 

Die Bäckerinnung unterstützt mit der Sonderaktion die aktuelle Spendenaktion des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV) die dieser gemeinsam mit den Bäckerinnungsverbänden Rheinland, Südwest und Westfalen-Lippe ins Leben gerufen hat unterstützt.
„Die Resonanz der ersten Woche ist sehr gut“, so Obermeister Heinrich van Lengerich. „Wir haben deshalb beschlossen, das „Wellenbrecher“-Brot mindestens bis zum 7.8.2021 anzubieten.“ Bei entsprechender Nachfrage sei eine weitere Verlängerung möglich.


Beim 500-Gramm schweren „Wellenbrecherbrot“ handelt es sich um ein Mehrkornbrot mit einer Extraportion Hafer. Das Brot kostet 3,20 Euro, wovon 0,50 Euro direkt an die Spendenaktion des ZV weitergeleitet werden. Unter dem Motto „Bäcker helfen Bäckern“ soll den Innungsbetrieben, die durch die Flut besonders betroffen sind, schnelle und unbürokratische Hilfe geben werden.

 

Folgende Innungsbäcker beteiligen sich an der Sonderaktion:

  • Bauer (Beesten)
  • Fehren (Lingen-Baccum)
  • Herbers (Lünne)
  • Köbbe (Lingen-Brögbern)
  • Korte ( Emsbüren)
  • Lohner Landbäcker (Wietmarschen-Lohne)
  • Lüttel (Lingen-Clusorth)
  • Puls (Salzbergen)
  • Johannes Sabel (Gersten)
  • Peter Sabel (Emsbüren)
  • Schäfers Brotstuben (Lingen)
  • Wintering (Lingen-Biene).




 

Dritter Sonder-Impftermin

Aufgrund der hohen Nachfrage bietet der Arbeitsmedizinische/Sicherheitstechnische Dienst e. V. am Samstag, 24. Juli 2021, zwischen 8 Uhr und 10.30 Uhr im Haus des Handwerks an der Beckstraße 21 in Lingen einen dritten Sonder-Impftermin an. Angeboten werden Kreuz- und Zweitimpfungen mit dem Impfstoff der Firma BioNTtec.

 

Voraussetzung für eine Impfung ist ein Abstand von mindestens vier Wochen zur Erstimpfung.

 

Mitzubringen sind

  • der Personalausweis,
  • der Impfausweis (falls vorhanden)
  • sowie ggf. medizinische Unterlagen (zum Beispiel Allergieausweis, Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste – falls vorhanden). Bei Personen, die unter Betreuung stehen, muss der Betreuerausweis der Begleitperson vorgelegt werden.


Eine Terminbuchung ist nicht erforderlich, die Termine werden anlassbezogen und spontan vor Ort in der Reihenfolge des Eintreffens der Impfwilligen vergeben

 

Für eine Impfung ist die Abgabe der beiden nachfolgenden Formblätter notwendig. Diese können Sie vorab über die entsprechenden Links herunterladen, ausdrucken und schon bearbeiten:

 

 

Sollten Sie die vorgenannten Unterlagen nicht ausdrucken können, erhalten Sie diese vor Ort zur direkten Bearbeitung.

 






 

 

 

 

 

 

 

Infos zum Thema Corona: